Out Of Area - Copyright Judith Busse

Urauf­führung — Out of Area

über die Möglichkeit einer unmög­lichen Begegnung

4. / 5. / 19. / 20. Oktober 2019 // Kultur­bühne Spagat

Theater ganz authen­tisch! Nicht nur das Stück überzeugt durch seine Ehrlichkeit, Sensi­bi­lität und Spannung, sondern die Gäste hatten nach der Vorstellung die Gelegenheit, Schau­spielern und Regisseur bei einem Glas Wein Fragen zu stellen. Kommen Sie zu den beiden letzten Vorstel­lungen am 19.10. um 20Uhr und am 20.10. um 18Uhr.

Die Urauf­führung des Theater­projekt OUT OF AREA – über die Möglichkeit einer unmög­lichen Begegnung in der Regie von Ulf Goerke eröffnete am 4.10. die neue Spielzeit und war ein voller Erfolg.

Realität und Fiktion – Theater und Dokumen­tation. Ein ehema­liger Soldat mit Einsatz in Afgha­nistan und ein afgha­ni­scher Zahnarzt begegnen sich in dem Theater­projekt OUT OF AREA bei einem Spiel aus Wirklichkeit und Geschichte. Beide arbeiten mittler­weile in Deutschland als Schau­spieler, in Afgha­nistan hätten sie sich nie getroffen. Diese zwei Menschen mit ihren außer­ge­wöhn­lichen Biografien treten sich auf der Bühne gegenüber. Es kommt zu einer Art Vexier­spiel: Fremdes und Gemein­sames, Meinungen und Haltungen werden sichtbar und hinter­fragt. Aus zwei ganz unter­schied­lichen Lebens­welten werden so gesell­schaft­liche und politische Struk­turen deutlich – ohne den Anspruch auf verall­ge­mei­nernde Wahrheiten.

URAUF­FÜHRUNG

Freitag, 4. Oktober 2019 // 20 Uhr // Premiere
Samstag, 5. Oktober 2019 // 20 Uhr
Samstag, 19. Oktober 2019 // 20 Uhr
Sonntag, 20.Oktober 2019 // 18Uhr

KULTUR­BÜHNE SPAGAT

Bauhaus­platz 3
80807 München
MVG: Tram/Bus Schwabing Nord

KARTEN

15€ regulär / 10€ ermässigt // Tel. 089.540 46 37 47
www.kulturbuehne-spagat.de // www.muenchenticket.de

Regie Ulf Goerke // Text Olivier Garofalo & Ensemble // Musik Felix Leuschner // Drama­turgie Martina Missel // Produktion & Presse Claudia Illi // Regie­as­sistenz Antonia Lunemann // Spieler Pouya Raufyan, Manuel Nawrot

Eine Eigen­pro­duktion der Kultur­bühne SpagatHORIZONT eV in Koope­ration mit anstart.org. Gefördert durch das Kultur­re­ferat der Landes­haupt­stadt München und den Bezirk Oberbayern.

Pouya Raufyan, Schau­spiel wurde 1983 in Herat, Afgha­nistan geboren und lebt seit 2011 in Deutschland. Er ist ausge­bil­deter Zahnarzt, hat sich aber in Deutschland seit 2013 als Schau­spieler u.a. an der Schauburg in München und am Theater Augsburg einen Namen gemacht. Seine Flucht­ge­schichte und die zwischen­zeit­liche Abschiebung nach Kabul hatte Anfang 2017 ein grosses mediales Echo hervor­ge­rufen. Im März 2017 konnte er dank seiner künst­le­ri­schen Tätigkeit legal nach Deutschland zurück­kehren. Raufyan macht seit seiner Kindheit Musik und arbeitet aktuell an der Veröf­fent­li­chung seines ersten Albums.

Manuel Nawrot, Schau­spiel, geboren 1992, ist ehema­liger Soldat mit Spezi­al­einsatz in Afgha­nistan. Er hat eine Ausbildung zum Kinder­pfleger erhalten und wurde anschliessend zum Soldaten für spezielle Opera­tionen (Division Schnelle Kräfte) ausge­bildet. Nawrot war daraufhin einer der jüngsten Soldaten mit Kampf­einsatz in Afgha­nistan. Im Anschluss an seinen Einsatz absol­vierte er seine Schau­spiel­aus­bildung, die er 2019 an der Schau­spiel­schule Zerboni in München abschloss. Er spielt u.a. am Zentral­theater München, im Belacqua Theater Wasserburg und ist in verschie­denen Fernseh­serien zu sehen.

Fotos: Judith Buss, Antonia Lunemann, Claudia Illi, Stephanie Tschunko